„Kreuzberger Nächte sind lang“ …Falkensee’r noch mehr

Nachdem vermutlich durch die letzte Rundmail verursachte ungewollte Ruhe im Chat hier und generell im C64-Kreis meine Freizeit irgendwie materieller Natur werden ließ, möchte ich euch nicht vorenthalten, was zwei Nächte und vier Tage motivierter Aufräum-Aktion im Lager bewerkstelligten.

Viel ordentlicher oder freier ist es wahrlich nicht geworden. Aber die kleinen Dinge sind es, die wohlbedacht und akribisch ausgeführt zu (m)einem Wohlgefühl im schon 14 Monate alten Clublager zu Falkensee führen. Anbei eine Diashow der Neuerungen.

Meinungen oder konstruktive Kritik werden wie üblich auf schriftlichem Postwege, per akustischer Echtzeit-Telefonie via Fernsprechapparat oder im Wise-Chat, respektive IRC #c64clubberlin per Tastatureingaben auf einem Kleinrechner eurer Wahl angenommen. Unangekündigte Spontanbesuche werden nur mit flüssigen Zahlmitteln genehmigt.

Als Dramatik erwies sich die eine Nacht-Session dann noch, dass der Holz-CeVi plötzlich einen Blackscreen mit Geistesblitzen produzierte. Offenbar eine Reaktion auf die schlussendliche Müdigkeit des Benutzers selbst. Denn Tage später funktionierte der Dinosaurier 64 einfach wieder, ganz ohne Zutun der Nachteule Thunder.

Resümierend ist festzuhalten, dass euer Clubvogel das Lager einmal mehr voll ausgekostet hat. Zwar nurmehr mit Lagerarbeit statt Löten, Fnöten und Cöding… dafür aber mit Herz und Zuwendung. Zwei Nächte durchgemacht erwiesen sich als „Kurzurlaub“ von zuhause, welches auch nur eine halbe Autostunde oder ganze Öffies-Stunde entfernt liegt.

Wer spielt das nächste mal mit mir mit?